Teaser: Feste von der Goltz, Metz

Die diesjährige Frühjahrs-Festungsexkursion führte uns nach Metz, wo wir einige hochinteressante Anlagen besuchen konnten, u.a. die Feste von der Goltz.

Hier zur Einstimmung ein Blick in die Generatorenhalle:



Auch wenn die Vandalismusspuren erschreckend und traurig sind, ist der Besuch dieser Räume ein einmaliges Erlebnis - fast wie in einer Zeitkapsel. Die Anlage hat definitiv ein besseres Schicksal verdient, als langsam aber sicher Verfall und Zerstörung zum Opfer zu fallen.

Mehr zu der Exkursion demnächst.

27.4.16 19:34, kommentieren

Das Werk Tre Sassi

Das ehemals österreichische Werk Tre Sassi wurde zwischen 1897 und 1901 nordöstlich des Col di Lana erbaut, um das obere Gadertal in Richtung Falzarego-Pass zu sichern.
1910 und 1911 wurde das Werk modernisiert. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs verfügte es über eine Bewaffnung von zwei 8-cm-Minimalschartenkanonen M 98, zwei 6-cm-Minimalschartenkanonen M 98 und vier Maschinengewehren. Es bot Unterkunft für 2 Offiziere, 2 Unteroffiziere und 50 Mann.
Am 5.7.1915 wurde Tre Sassi mit schwerer Artillerie unbrauchbar geschossen und in Folge evakuiert.
Heute befindet sich in der Festung ein Museum über den Ersten Weltkrieg.
Die folgenden Aufnahmen entstanden im April 2006:



Tre Sassi von Nordwesten



Das Werk aus Richtung Südosten



Fast die gleiche Ansicht, Aufnahmedatum leider unbekannt (1. Wk.?)
(Quelle: Österreichische Nationalbibliothek, Wien)

12.2.16 23:20, kommentieren

Nachtrag zur Batterie Rolland

Hier noch ein Plan der Batterie:

10.2.16 22:48, kommentieren

Die Batterie Rolland bei Besançon

Die Anlage, südlich von Besançon in der Nähe des Ortes Arguel gelegen, entstand zwischen 1874 und 1878 aus einer Redoute des Krieges 1870/71. Sie verdankt ihren Namen dem Gouverneur von Besancon während dieser Zeit; unter dem Boulanger-Dekret behielt sie ihren Namen bei.

Ihre Aufgabe bestand in der Verteidigung der linken Flussseite:
- Verlängerung der Feuerlinie Montfaucon – Fort de L’Est des Buis – Fort de Fontain um 2,5 km in Richtung Südwesten
- Flankendeckung der Linie Fontain - Trou-au-Loup, besonders wirksam durch die günstige Position auf einem Höhenrücken
- Störung feindlicher Truppenbewegungen auf der vom Jura herabführenden Marschroute Ornans - Pugey

Es handelt sich um ein Zwischenwerk für 74 Mann Besatzung und 17 Geschütze:
- 5 Geschütze 138 mm
- 3 Feldkanonen Modell 4 mit Kugellauf
- 3 Belagerungskanonen Modell 24 mit Kugellauf
- 1 Marinekanone Modell 22c mit Kugellauf
- 3 Mörser Modell 27c
- 2 Mörser Modell 22c
-
Die Werkskehle hat keinen Graben; die Frontgräben sind durch eine kleine Kaponniere und durch einen Grabenkoffer geschützt.
Das Werk weist 4 Traversenunterstände, 6 Artillerieplattformen und eine Pulverkammer auf sowie einen kleinen Kasernentrakt mit 2 Etagen. Die Kasernenräume wurden in eine Felswand eingelassen, so dass sie links und rechts von Fels geschützt sind.

Die Magazine erlaubten eine Bevorratung mit 27 Tonnen Pulver, 476.000 Kartuschen und Lebensmittel für 6 Monate. Es existiert eine Zisterne mit einem Fassungsvermögen von 132 Kubikmetern, gespeist von einer eigenen Quelle mit einem Tagesvolumen von 300 Litern Wasser.

Weitere Objekte in der Umgebung: Unmittelbar im Nordosten befindet sich eine Anschlussbatterie; ein Stück weiter weg am Zufahrtsweg aus Richtung Fontain liegen fünf Unterstände unter Fels („abri sous roc“) mit einer außenliegenden 76-stufigen Treppe, die zu einer Infanterielienie auf dem Kamm führt. Ein Teil der Treppe wurde bei den Winterstürmen 2005 / 2006 zerstört.

Heutiger Zustand: Die Anlage ist stark von Vegetation überwuchert und verfällt mehr und mehr, ist aber dennoch ein höchst interessantes Besichtigungsobjekt - für mich persönlich das interessanteste überhaupt.



Zugang zum Werk; am Wachlokal




In der Kaserne




Kasernenhof




Die Pulverkammer




Vorraum und Tür zur Pulverkammer




Wallgasse mit Traversenunterständen




Raum unter Wasser




Kasernenraum mit fehlender Zwischendecke

10.2.16 20:57, kommentieren

Die Batterie Rolland bei Besancon

Heute nur ein Festungsfoto ohne viel Text. Es wurde 2010 im Inneren der Batterie Rolland aufgenommen, meiner Lieblingsfestung bei Besancon.
Mehr zu diesem Werk in Kürze.

3.2.16 21:43, kommentieren