Weiteres Sehenswertes auf dem Monte Brione

Auf dem Monte Brione gibt es außer den bereits beschriebenen Anlagen noch jede Menge kleinere militärische Hinterlassenschaften, deren Sinn und Zweck sich allenfalls erraten lässt.

So stößt man auf dem Sentiero della Pace kurz hinter dem Werk Garda auf eine betonierte Stellung:





Am Steilhang endet die Anlage in einer Art Rondell; vielleicht Standort eines kleineren Scheinwerfers?



An der Via Monte Brione befindet sich zwischen der Mittelbatterie und der Scheinwerferstellung eine Kaverne mit Ausgang wahrscheinlich zum Steilhang Richtung Nago. Aus Zeitgründen konnten wir die Kaverne leider nicht näher erkunden, ihr militärischer Charakter ist allerdings unverkennbar (Beobachtungsstation? Suchscheinwerfer?):



Last but not least ein Bunker an der Via Monte Brione, kurz oberhalb des Hotel Benacus:



Die Österreichische Nationalbibliothek in Wien hat ein Foto des Bunkers aus der Zeit des ersten Weltkriegs:



Leider kann der Bunker nicht betreten werden; seine Bestimmung ist unklar.

Last but not least eine Anlage, die sich zwar nicht auf dem Monte Brione befindet, aber von dort aus gut zu sehen ist, die Straßensperre von Nago:



Sie wurde 1860-62 errichtet und bestand aus 3 Gebäuden, einer oberen Batterie, einer unteren Batterie und einem Wachgebäude. Im Ersten Weltkrieg wurde sie, da stark veraltet, nur noch als Unterkunft und Depot genutzt:



(Quelle: Österreichische Nationalbibliothek, Wien)

Das Foto zeigt die obere Batterie, von der heutigen SS240 aus Richtung Norden kommend gesehen.

1.11.15 20:28

Letzte Einträge: Teaser: Forte Ardietti, Peschiera, Teaser: Forte di Valledrane, Lago d'Idro, Fortsetzung: Das Leben ist Sch***e, kauf Dir einen Helm!, Frühjahrsexkursion 2018

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen